VISY GmbH

Keine Müll­tonne zurücklassen

So hal­ten enge Straßen und lange Rück­wärts­fahrten Sie nicht mehr ab. Jed­er Bürg­er wird ver‑, aller Abfall entsorgt.

Rückwärtsfahren: Das große Problem in der Müllabfuhr 

Abfall­samm­lung in schwieriger Umgebung

Wenn die Mül­lab­fuhr die Ton­nen nicht mehr entleert, weil die Straße sich nicht zum Rück­wärts­fahren eignet, lei­den am Ende die Bürg­er darunter:

  • Abfall bleibt schlichtweg zurück
  • Die Anwohn­er müssen gelbe Säcke an das Ende län­ger­er Straßen bringen
  • Ton­nen müssen mehrere hun­dert Meter hin- und zurück­gerollt werden

Das Prob­lem: Die Straßen gewährleis­ten nicht die für das sichere Rück­wärts­fahren nöti­gen Bedin­gun­gen – und der Müll wird nicht abgeholt.

Die Lösung: Mit ViSy als gefährdungs­min­dernde Maß­nahme kön­nen viele Straßen wieder ange­fahren werden.

Inhaltsverze­ich­nis Mül­lentsorgung­sprob­leme der Bürger 

Wenn der Müll nicht abgeholt wird – Rückwärtsfahren als Hindernis

Der Möglich­mach­er unter den Fahrassistenten

Wie wir von ViSy die Inter­essen der Bürg­er, der Kom­munen und der Entsorg­er vereinen:

Flex­i­ble Objekterkennung 

Dank state-of-the-art 3D Tech­nolo­gie wer­den Pas­san­ten und Gegen­stände automa­tisch erkan­nt und ihre Bewe­gun­gen mit ein­er intel­li­gen­ten Soft­ware bew­ertet, um eine genaue Kol­li­sion­swahrschein­lichkeit vorherzusagen. 

Unter­stützung des Einweisers 

Das Sicher­heitssys­tem unter­stützt den Fahrer und schützt den Ein­weis­er. Das Sys­tem gilt sog­ar als tech­nisch gle­ich­w­er­tig mit dem Ein­weis­er und kann diesen unter Umstän­den (z.B. im Krankheits­fall) ersetzen. 

Zuver­läs­siger Notstopp 

Sollte der Fahrer nicht rechtzeit­ig auf Objek­te in der Gefahren­zone reagieren, leit­et das Sys­tem einen automa­tis­chen Halt ein. 

Auf dem Bild ist Managing Partner und CEO Enrico Skrypzak zu sehen.

Enge Straßen und scharfe Kur­ven kön­nen auch mit Abfall-Sam­melfahrzeug gemeis­tert wer­den – mit ViSy. Ich erk­läre Ihnen, wie das geht.

Enri­co Skrypzak
Man­ag­ing Part­ner & CEO

Die Lösung, damit die Müllabfuhr wieder rückwärtsfahren kann

ViSy als Vorreiter

Um der Mül­lab­fuhr das Rück­wärts­fahren auch in schwieri­gen Umge­bun­gen sich­er zu ermöglichen haben wir mit RAS 2.0 eine zuver­läs­sige Rück­raumüberwachung entwick­elt. Dank mod­ern­ster Tech­nolo­gie wer­den Objek­te mit ein­er 3D-Kam­era erfasst, der Fahrer frühzeit­ig gewarnt und bei aus­bleiben­der Reak­tion ein automa­tis­ch­er Not­stopp vollzogen.

Mit dem ViSy Abbiegeassistenten hat der LKW-Fahrer beim Rückwärtsfahren und Abbiegen alles im Blick.

Mein Müll wird nicht abgeholt!

Warum?

Wenn sich in Ihrer Tonne beispiel­sweise Rest­müll und Bio­müll mis­chen, kann das zuständi­ge Unternehmen die Entsorgung verweigern.

Sollte die Tonne zu schw­er sein oder über­laufen, wird sie unter Umstän­den nicht geleert.

Wenn der Müll bere­its die Umge­bung der Tonne ein­nimmt, ist es eben­falls möglich, dass auf die Entsorgung verzichtet wird.

Oder wohnen Sie in einer Straße, in der die Müllabfuhr nicht rückwärtsfahren kann?

Wenn das Abfall­sam­melfahrzeug Ihre Straße nicht befahren kann, ohne dass eine Rück­wärts­fahrt nötig wird, muss der Entsorg­er entschei­den, ob diese sich­er und risikofrei durchge­führt wer­den kann. Ist dies nicht der Fall, wird Ihr Müll eventuell nicht mehr abge­holt oder muss dazu an das Ende Ihrer Straße befördert werden.

Alle 4 Jahre muss Ihre Kom­mune die Abfal­l­entsorgung neu auss­chreiben. Ist in diesem Zuge eine neue Fir­ma zuständig, kann es sein, dass diese die Sit­u­a­tion anders bew­ertet – und die Straße nicht mehr wie vorher befahren wird.

Die Belas­tung der Bürger 

Wenn die Müllabfuhr nicht rückwärtsfahren kann: Die Folgen

Wird der Müll nicht entsorgt oder muss mehrere hun­dert Meter weit trans­portiert wer­den, weil die Mül­lab­fuhr nicht rück­wärts­fahren kann, wird die Sit­u­a­tion schnell zu ein­er großen Belas­tung für die Anwohner:

  • Volle Ton­nen: Bleibt der Müll zu lang in der Tonne, entwick­eln sich nicht nur strenge Gerüche, son­dern es wird auch Ungeziefer angelockt.
  • Lange Straßen: Nicht jed­er ist in der Lage, die Ton­nen über weit­ere Streck­en zu trans­portieren – älteren, kranken oder behin­derten Men­schen ist es oft schlichtweg nicht möglich.
  • Laute Lösung: Die meis­ten Ton­nen ver­wan­deln sich auf mehreren hun­dert Metern gerne zu ein­er exzes­siv­en Lärmbelästigung.
Wenn die Müllabfuhr nicht sicher rückwärtsfahren kann, müssen die Müllsäcke und Mülltonnen zu zentralen Sammelplätzen transportiert werden. Mit ViSy kann dieser Mehraufwand vermieden werden.

Damit solche Las­ten im All­t­ag ver­hin­dert wer­den kön­nen, haben wir eine gefährdungs­min­dernde Maß­nahme geschaf­fen, durch die Abfall­sam­melfahrzeuge schwierige Straßen leichter befahren kön­nen – das ViSy Sicher­heit­skonzept ist von der DGUV zer­ti­fiziert und schützt nachgewiesen­er­maßen Ein­weis­er, Pas­san­ten und Sachgegenstände.

Nutzfahrzeuge mit Rückfahrsystem von ViSy nachrüsten und den Straßenverkehr sicher für Kinder gestalten.

Die Ent­las­tung der Bürger

Wenn die Müllabfuhr rückwärtsfahren kann: Die Chancen

Falls der Mül­lab­fuhr das Rück­wärts­fahren in bes­timmten Gebi­eten, ohne entsprechende Sicher­heits­maß­nah­men, unter­sagt sein sollte, ergibt sich also ein erhe­blich­er Mehraufwand für die Bürger.

Ist es Entsorg­ern dank Sicher­heit­skonzepten wie dem von ViSy jedoch möglich diese Maß­nah­men vol­lum­fänglich zu erfüllen und auch schwierige Umge­bun­gen sich­er rück­wärts anz­u­fahren, kön­nen die bis­lang belasteten Bürg­er wieder ent­lastet werden.

  • Keine lan­gen Laufwege: Ton­nen kön­nen bequem vor der eige­nen Haustür abgestellt wer­den und müssen nicht zu ein­er extra Sam­mel­stelle trans­portiert werden.
  • Keine Lärm­beläs­ti­gung: Durch das Weg­fall­en der lan­gen Trans­portwege entste­ht kein Lärm beim Her­ausstellen der Mülltonnen.
  • Keine Kol­li­sion­s­ge­fahr: Pas­san­ten und Gegen­stände wer­den zuver­läs­sig erkan­nt und Zusam­men­stöße rechtzeit­ig vermieden.

Die Anwohn­er prof­i­tieren erhe­blich, wenn die Mül­lab­fuhr über einen Fahras­sis­ten­ten ver­fügt, der Unfall­risiken reduziert und das Rück­wärts­fahren selb­st in schwieri­gen Umge­bun­gen und bei ungün­sti­gen Straßen­ver­hält­nis­sen sich­er ermöglicht.

Unverbindliche Beratung

Gerne melden wir uns bei Ihnen, wenn Sie uns hier Ihr Anliegen und Ihre Kon­tak­t­dat­en übermitteln:




    Bei den mit * markierten Feldern han­delt es sich um Pflicht­felder. Füllen Sie diese bitte aus.

    Markus Fick ist Ihr Ansprechpartner, wenn Sie Nutzfahrzeuge mit dem ViSy Rückfahrsystem nachrüsten möchten.

    Unfälle passieren immer. Aber wenn ich etwas dage­gen tun kann, dann ist das eine gute Sache.

    Markus Fick
    Man­ag­ing Part­ner & CEO