VISY GmbH

Entsorgungs­fahrzeug mit

mod­ernem Rückfahr-Assistenten

ausstat­ten

Wir erk­lären Ihnen, wie Sie mit der Gestal­tung der Fahrzeugbeschaf­fungs-Auss­chrei­bung das Unfall­risiko bei der Entsorgung reduzieren können!

Fahrzeugbeschaffung: schon bei der Ausschreibung die Vision Zero verfolgen

Rück­wärts­fahren sich­er gestalten

Entsorgung­sun­ternehmen, die großen Wert auf Sicher­heit leg­en und die „Vision Zero“ ein­er Arbeitswelt ohne Per­so­n­en­schä­den ver­fol­gen, soll­ten bei der Auss­chrei­bung ihrer Fahrzeugbeschaf­fung unbe­d­ingt die genauen Bes­tim­mungen erwäh­nen, die viele Sicher­heitssys­teme für ihren Ein­bau voraus­set­zen. Erfahrungs­gemäß lässt sich das Unfall­risiko bei der Mül­lentsorgung durch den Ein­satz zer­ti­fiziert­er Fahras­sis­ten­ten deut­lich senken, weshalb Entsorg­er, die über ein solch­es geprüftes Sys­tem ver­fü­gen, bei der Ver­gabe der Dien­stleis­tung häu­fig bevorzugt werden.

Mit der richti­gen For­mulierung ihrer Fahrzeugbeschaf­fungs-Auss­chrei­bung kön­nen Unternehmen sich­er­stellen, dass Fahrzeuge auch wirk­lich mit den gewün­scht­en Assis­ten­zsys­te­men, die einen größeren Arbeitss­chutz garantieren, aus­ges­tat­tet sind bzw. diese sich unkom­pliziert ein­bauen lassen.

Inhaltsverze­ich­nis Auss­chrei­bung Fahrzeugbeschaffung 

Entsorgungsfahrzeuge ausstatten – auf ein zertifiziertes Sicherheitssystem vertrauen

Mehr Arbeitss­chutz, weniger Unfälle!

Um eine hohe Arbeitssicher­heit beim Abbiegen und Rück­wärts­fahren zu garantieren und Kol­li­sio­nen zu ver­mei­den soll­ten Entsorgungs­fahrzeuge ide­al­er­weise über ein mod­ernes Sys­tem, wie etwa unseren Fahras­sis­ten­ten RAS 2.0 ver­fü­gen. Mit diesem wird nicht nur die Sicher­heit erhöht, son­dern kön­nen die Fahrer zusät­zlich von zahlre­ichen prak­tis­chen Vorteilen profitieren:

dreidimensionale Rückraumüberwachung 

Objekte/Personen wer­den als Hin­dernisse erkan­nt und in ihrer Bewe­gung bew­ertet, um Kol­li­sio­nen zu verhindern. 

automatische Notstopp-Funktion 

Das Sys­tem warnt den Fahrer nicht nur, son­dern kann in let­zter Instanz sog­ar aktiv ins Fahrgeschehen eingreifen. 

Unterstützung des Einweisers 

Der Ein­weis­er wird ent­lastet, geschützt und kann bei Bedarf sog­ar gle­ich­w­er­tig vom Sys­tem erset­zt werden. 

Auf dem Bild ist Managing Partner und CEO Enrico Skrypzak zu sehen.

Die Vision Zero ist unsere Ambi­tion. Dieses Ziel ver­fol­gen wir mit Inno­va­tion und Leidenschaft.

Enri­co Skrypzak
Man­ag­ing Part­ner & CEO

Funktionen unserer 3D Rückraum-Überwachung für Nutzfahrzeuge auf einen Blick.

3D-Sensorik

Präzis­es Erfassen von Per­so­n­en und Objekten.

Ein Monitor, max. Überblick

Wir adap­tieren Anzeigen und Funk­tio­nen auf einen Bildschirm.

Präzise Objekterkennung

Wir erken­nen Objek­te während der Rück­wärts­fahrt und bew­erten die Gefahr in Echtzeit.

Notstopp

Erken­nt das Sys­tem eine Gefahr und der Fahrer kann nicht mehr reagieren, unter­stützt das Sys­tem automatisch.

Ausschreibung der Fahrzeugbeschaffung: Voraussetzungen für das ViSy-Assistenzsystem

Worauf Sie acht­en sollten:

Damit sich die ViSy-Assis­ten­zsys­teme ein­set­zen lassen, wer­den bes­timmte Schnittstellen (Verkauf­s­codes) und Schwellen­werte voraus­ge­set­zt, die Entsorg­er am besten schon bei der Auss­chrei­bung der Fahrzeugbeschaf­fung erwäh­nen soll­ten. So darf die Rück­fahrgeschwindigkeit etwa keines­falls 9 km/h über­schre­it­en. Außer­dem muss für den fachgerecht­en Ein­bau ein ein­fach­er Zugriff auf das Bremssys­tem gewährleis­tet sein.

Nachrüs­tun­gen an Bestands­fahrzeu­gen sind nur dann möglich, wenn das Fahrzeug diese Verkauf­s­codes besitzt oder sie gegebe­nen­falls nachträglich als Soft­ware­up­date einge­spielt wer­den kön­nen. Erfüllt ein Fahrzeug die Anforderun­gen nicht, kann das Sys­tem lei­der nicht instal­liert wer­den. Im Fol­gen­den sind die voraus­ge­set­zten Schnittstellen je Fahrzeug­typ aufgelistet:

Anforderungen Fahrzeugtypen

Typ / Modell  Typ / Modell  Typ / Modell  Typ / Modell 
Mercedes-Benz  Econic  S9B  Die Hal­testel­len­bremse (Code B1X) muss ver­baut sein (Anforderung für Code S9B). 
Mercedes-Benz  A‑Baureihe Ecotec-Datensatz  Die Hal­testel­len­bremse (Code B1X) und die Rück­fahrsperre (Code S5I) müssen ver­baut sein/integriert werden. 
MAN  TGL / TGS  0PJRD  Die elek­trische Fest­stell­bremse (EBP) muss ver­baut sein (Bau­da­tum des Fahrzeugs nach dem 01.10.2021).
MAN  TGM  0PJRD  Die elek­trische Fest­stell­bremse (EBP) muss ver­baut sein (Bau­da­tum des Fahrzeugs nach dem 01.10.2021).
Volvo  FM, FH, FMx  Funk­tion: „Brem­sen und Parken“  Die Funk­tion „Brem­sen und Parken“ muss im Steuerg­erät ver­füg­bar sein und das Bremsver­hal­ten angepasst werden. 
Volvo  FL, FE  Funk­tion: Umset­zung DIN 1501  Die Trit­tbret­tüberwachung muss von der Auf­bau­seite ANALOG umge­set­zt sein. 
Scania  L, P, R, G, S  Nachrüs­tung über Ver­tragswerk­statt möglich  Die Ausstat­tung 02820B (EN 1501 Vor­bere­itung für Müll­fahrzeuge) muss vorhan­den sein. 
DAF, IVECO  Divers  Auf Anfrage 

Entsorgungs­fahrzeuge tech­nisch aufrüsten 

Entsorgungsfahrzeuge mit modernen Fahrassistenten senken das Unfallrisiko und erleichtern den Arbeitsalltag

ViSy kann mehr!

Möcht­en Unternehmen beim Rück­wärts­fahren mit ihren Entsorgungs­fahrzeu­gen unter Umstän­den (etwa im Krankheits­fall) auf einen Ein­weis­er verzicht­en, ist dies bis­lang nur mit dem Sicher­heitssys­tem von ViSy möglich. Das Sys­tem wurde von der BG Verkehr umfassend getestet und hat als erstes Rück­fahras­sis­ten­zsys­tem über­haupt das Zer­ti­fikat „Geprüfte Sicher­heit“ erhalten.

Beim ViSy RAS 2.0 prof­i­tieren die Entsorg­er des Weit­eren von einem hochau­flösenden drei­di­men­sion­alen Kam­er­abild, ein­er zuver­läs­si­gen Kol­li­sion­swar­nung sowie ein­er automa­tis­chen Not­stopp-Funk­tion, bei aus­bleiben­der Reak­tion des Fahrers.

Schon mit der Fahrzeugbeschaffungs-Ausschreibung auf Sicherheit setzen!

Vision Zero verwirklichen

Für Entsorg­er, denen die Sicher­heit der Bürg­er sowie ihrer Angestell­ten wichtig ist, macht es also Sinn, schon bei der Auss­chrei­bung der Fahrzeugbeschaf­fung darauf zu acht­en, dass alle für den Ein­bau voraus­ge­set­zten Merk­male erfüllt wer­den. So kön­nen durch eine spätere Para­me­trierung eventuell anfal­l­ende Kosten von vorn­here­in ver­mieden und die Ausstat­tung mit einem mod­er­nen Fahras­sis­ten­ten unkom­pliziert ermöglicht werden. 

Melden Sie sich gerne bei uns, wenn Sie sich eine aus­führliche Beratung zu unserem bish­er einzi­gar­ti­gen Sys­tem wünschen.

Beratung zur Fahrzeug-Ausschreibung

Gerne melden wir uns bei Ihnen, wenn Sie uns hier Ihr Anliegen und Ihre Kon­tak­t­dat­en übermitteln:




    Bei den mit * markierten Feldern han­delt es sich um Pflicht­felder. Füllen Sie diese bitte aus.